Ihre Spezialistin für Ernährung bei Krebserkrankungen in Berlin
Eine frühzeitig beginnende und regelmäßig begleitende Ernährungstherapie unterstützt den Erfolg einer onkologischen Therapie. Wer ausreichend ernährt ist, kann seine Therapietoleranz verbessern und das Risiko von Komplikationen und Therapieunterbrechungen vermindern. (Empfehlungen der S3-Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin e.V. DGEM).


Zusammenarbeit mit Onkologen


HPE ist eine invasive, belastende, zeitintensive, risikoreiche und sehr teure Therapie für Ihre Patienten und die Krankenkassen. Sie kann aber sehr wirksam sein. Sie kann die Toleranz Ihrer Patienten während der onkologischen Therapie unterstützen und zu deren Erfolg beitragen.

Es ändern sich die Nährstoff-, Energie-, Elektrolyt- und Flüssigkeitsbedürfnisse Ihrer Patienten während der Therapie und im Verlauf der Erkrankungen. Daher sollte eine HPE-Therapie individuell auf Ihren Patienten abgestimmt sein und regelmäßig engmaschig betreut, kritisch in Frage gestellt und immer wieder optimiert werden.

Meistens wird eine HPE-Therapie von einem Industriepartner oder einer "Home-Care"-Firma organisiert. Es liegt in der Natur des Marktes, dass diese Unternehmen neben den Patienteninteressen auch eigene wirtschaftliche Ziele erreichen wollen und müssen. Als unabhängige HPE-Betreuungspartnerin, können Sie von meiner Neutralität und Erfahrung ebenso profitieren wie von meinem Kostenbewusstsein.

Als Onkologe rezeptieren und unterschreiben Sie die HPE-Rezepte, die von der Industrie oder den "Home-Care"-Firmen vorgeschlagen werden. Aus nachvollziehbaren Gründen werden Sie aber zunehmend von den Krankenkassen aufgefordert, kostenbewusst zu rezeptieren. Oft müssen Sie sich darauf verlassen, dass Ihre Industrie- oder "Home-Care"-Partner die sinnvollsten und gleichzeitig kostengünstigsten Produkte/Zusätze für den Therapieplan vorgeschlagen haben. Auch hier kann ich unterstützen.

Ich betreue Ihre Patienten möglichst wöchentlich und langfristig. Ich passe deren HPE-Therapiepläne an, abhängig von den aktuellen Patientenwünschen, Laborwerten und Ihren onkologischen Therapiezielen, insbesondere bei Komplikationen, Beschwerden oder Verbesserungen.



HPE-Betreuung. Individuell. Neutral. Immer aktuell.

  • Onkologischen Patienten werden meistens von den gesetzlichen Krankenkassen bis zu fünf Termine für ambulante Ernährungsberatung bezuschusst
  • fünf bezuschusste Ernährungsberatungstermine entsprechen ca. 165 Minuten Beratung 
  • Die Patienten benötigen lediglich eine ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung für fünf Ernährungsberatungstermine von Ihnen
  • Die ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung finden Sie hier zum Download oder unter dem Menüpunkt "Zertifikate & Downloads"
  • Leider wird eine notwendige engmaschigen Betreuung dieser sehr teuren und invasiven HPE-Therapie von den Krankenkassen bisher nicht verlangt oder extra bezuschusst, obwohl eine HPE-Therapie über Wochen, Monate oder Jahre verlaufen kann
  • Sobald ein onkologischer Patient seine bezuschussten Ernährungsberatungstermine aufgebraucht hat, muss er selbst diese HPE-Betreuungs-Dienstleistung bezahlen, um weiterhin von einer individuellen Betreuung profitieren zu können
  • Wenn Sie, als Onkologe, eine engmaschige Betreuung der HPE für Ihre Patienten wünschen, kann ich Ihre Patienten freiberuflich auf Ihre Rechnung betreuen, sobald die von der Krankenkasse bezuschussten Termine aufgebraucht sind


Wenn Sie also Wert darauf legen, eine unabhängige Spezialistin am Bord zu haben, die Ihre Interessen und die Ihrer Patienten bei der HPE-Therapieplanung vertritt, freue ich mich über eine Zusammenarbeit.


Sollten Sie weitere Fragen zu einer möglichen Zusammenarbeit haben, können Sie mich gerne per Mail oder Telefon kontaktieren.

E-Mail
Anruf